www.gewaesserschutz-eifel.de

Herzlich willkommen auf den Seiten der Eifler Gewässerschützer!

Wir freuen uns über Ihren Besuch und hoffen, Ihnen mit unseren teilweise sehr kritischen Ausführungen einige Gedankenanstöße für den Umgang mit Wasser und Gewässern und für die Beurteilung von Verunreinigungen und Nutzungen liefern zu können.

Diese Seiten haben einige Zeit geruht, da wir uns aufgrund unseres Engegements für den Gewässerschutz einer massiven Klage ausgesetzt gesehen haben. Unsere kritischen Anmerkungen zur Wasserkraftnutzung und zum Betrieb des Wasserkraftwerks Densborn an der Kyll haben die Doris & Richard Kail GbR aus Rittersdorf in der Eifel veranlasst uns, d.h. den für die spezielle Seite verantwortlichen Peter Neu gerichtlich auf Unterlassung bestimmter kritischer Äußerungen zu verklagen. Er sollte dazu verurteilt werden, im Wiederholungsfalle 250.000 (in Worten: zweihunderfünfzigtausend!) Euro zahlen zu müssen.

Nähere Informationen zum Rechtsstreit um das Wasserkraftwerk Densborn.

Die Seiten werden in dennächten Tagen aktualisiert und wir werden uns nun wieder in alter Frische auf den Schutz unserer Gewässer konzentrieren können.

 

Was Sie erwartet:

Die aktualisierten Seiten werden wie gewohnt

  • auf problematische oder skandalöse Zustände hinweisen,
  • fragwürdige oder ausbleibende Behördenentscheidungen kritisieren,
  • sachliche Informationen geben,
  • Vorschläge zur Verbesserung unterbreiten und
  • Positivbeispiele zeigen.

Wer die einzelnen Seiten aufmerksam liest wird erkennen, dass hier nicht einzelne Entscheidungsträger im Kreuzfeuer der Kritik stehen, sondern diejenigen, die die Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben steuern und verantworten (sollten).
Die Initiatoren dieser Seiten agieren nicht anonym, sondern präsentieren sich unter “Aktive” mit Namen, auch wenn dies (siehe oben) mit Schwierigkeiten oder Nachteilen verbunden sein kann. Jeder einzelne von uns tritt persönlich für den jeweils von ihm dargestellten “Skandal-Fall” ein und steht per eMail als Ansprechpartner zur Verfügung. Wir tun dies in dem sicheren Bewußtsein, dass die weitaus meisten Besucher unserer Internetseiten die kritisch dargestellten Sachverhalte ungläubig, staunend und kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen werden.

Wir haben erste Reaktionen aus den kritisierten Behörden bekommen und wurden auf positive Entwicklungen aufmerksam gemacht, die wir aktuell auf diesen Seiten mit Freude präsentieren. Wir hoffen, dadurch anderen Entscheidungsträgern Anstöße zu neuem Denken und Mut zur Auseinandersetzung zu geben.

Letzte Aktualisierung am 02.10.2006:

Peter J. Neu
Arnold Mai
Herbert Schneider